Infrarotstrahler
  • werden oftmals um die 300 °C warm.
  • geben rotes Licht oder ca. 80% Licht reduziert ein angenehmes bernsteinfarbiges Licht ab. Hier spricht man von Infrarot-A oder Infrarot-B Strahlung, wobei Infrarot-A oftmals 4-5 stärker (oder noch mehr) ist bei gleicher Wattzahl.
  • Anwendung z.B. auf Terrassen oder in Sonnenschirmen oder in der Industrie zur gezielten Arbeitsplatzerwärmung in Hallen oder in Kirchen usw.
  • sind klein, z. B. 60cm x 14cm x 11 cm.
  • werden nicht als klassische Hausheizung eingesetzt, sondern als Zusatzheizung bzw. zur zeitweiliger Erwärmung. Ohne Vorheizen, sofort nach dem Einschalten spürt man die Wärme, ohne dass erst die Luft erwärmt werden muss.

Infrarotheizung
  • werden i. d. R. nur um die 80 °C warm, also ohne Verbrennungsgefahr.
  • geben kein Licht ab. Hier spricht man von Infrarot-C Strahlung, die sehr gut in geschlossen Räumen eingesetzt wird.
  • Anwendung z. B. in Wohnungen oder Häusern an der Wand oder Decke, als unauffällige weiße Heizung oder als Bild oder als Spiegel. Des Weiteren z.B. als Raster-Deckenheizungen in Büros, Kindergärten oder Schulen sowie auch als Kirchenbankheizung usw.
  • sind nur ca. 3 cm dick und z. B. 90cm x 60cm
  • werden als Zusatzheizungen oder auch alleinige Heizungsart eingesetzt, wichtig ist hierbei ein richtiger Raum-Thermostat und die Einhaltung der EU-Verordnung 205/1188.

Wichtig ist heutzutage bei allen, auch ganz anderen Heizungsarten, die Einhaltung der EU-Verordnung 2015/1188. Diese Verordnung trägt dazu bei, die nationalen und europäischen Klimaziele zu erreichen. Weitere Informationen: www.infrapower.de/Oekodesign-Richtlinie.